Haarseife selbst gemacht – Rezept

Do it natural!

Hier findest du die Anleitung und das Rezept für eine Haarseife. Oder: so stellst du dein festes Shampoo, das sogar schäumt und dabei total umweltverträglich ist, ganz einfach selbst her.

Lesedauer: 6 Min

Was du brauchst

  • 1 Schüssel zum Mischen der Zutaten
  • 1 Topf oder Mikrowellenschale zum Erwärmen der Sheabutter
  • 1 Küchenwaage
  • 1 Mundschutz oder Tuch (ich nutze ein Multifunktionstuch aus dem Outdoorladen)
  • 4-5 Formen (es gibt Silikonformen dafür – Muffinformen aus Silikon tun es aber auch)
  • 100 g Stärke (Kartoffel- oder Maisstärke, es geht beides, unterstützt die Reinigung)
  • 100 g SLSA (ein naturkosmetisches Tensid, reinigt)
  • 45 g Sheabutter (am besten nativ und unfiltriert, sorgt für die Pflege)
  • 20 Tropfen ätherisches Öl (für den Geruch, ich nehme 10 Tropfen Lavendel und 10 Tropfen Teebaum, beides gut gegen Fett)
  • etwas Zeit und deine Hände zum Kneten :)

Wie du es machst

  1. Zuerst misst du die Sheabutter ab und erwärmst sie vorsichtig bis sie flüssig ist, sie soll auf keinen Fall kochen.
  2. Dann lässt du sie abkühlen – in der Zwischenzeit kannst du dir den Mundschutz anziehen. Dabei geht es darum, dass du weder Stärke noch SLSA einatmest, da beides superfein ist und Hustenanfälle verursachen kann. Am besten wiegst du das SLSA an der frischen Luft ab, so kann es nicht noch in der Wohnung rumstauben (für Weicheier wie mich, die dann später noch husten müssen, weil sie durch eine Tensidwolke gelaufen sind).
  3. Die restlichen Zutaten kannst du einfach abwiegen und dazugeben, es gibt keine feste Reihenfolge. Auch die lauwarme Sheabutter kommt dazu.
  4. Und dann geht’s los: kneten, kneten, kneten. Alles wird zu einer Masse. Das reicht aber noch nicht ganz: damit das Shampoo später nicht so schnell bricht, knetest du eine schöne weiche Masse daraus. Etwa 5 Minuten Knetzeit darfst du gerne einrechnen :)
  5. Anschließend drückst du die Haarseife in deine liebsten Förmchen und stellst sie über Nacht in den Kühlschrank. Fertig!! Am nächsten Morgen kannst du schon damit waschen :)

Wie du sie benutzt

Sich die Haare mit festem Shampoo zu waschen, ist beim ersten Mal komisch. Dabei funktioniert es ganz einfach: du machst deine Haare nass wie immer, lässt etwas Wasser über die Seife laufen und rubbelst mit dieser in kleinen Kreisen über deinen Kopf. Dabei schäumt das feste Shampoo sofort auf.

Falls du längere Haare hast, kannst du die Kreise auch in den Längen machen. Oder du schämst nur deinen Kopf ein und knetest den Schaum dann runter – wie du magst.

Achtung: nicht zu feste drücken, damit das Seifenstück nicht sofort bricht. Es schäumt auch mit wenig Druck ;) Am besten lagerst du deine Seife auf einem Schwamm (für Expert*innen: Luffaschwamm  – ein normaler Küchenschwamm tut es aber auch), damit sie nach der Benutzung trocknen kann. Sonst ist deine Seife schneller aufgebracht als du möchtest…

Eine weitere Variante, falls die Seife gebrochen ist, oder kurz vor Ende: du kannst ein Stück des Shampoos zwischen deinen Händen mit Wasser reiben und den Schaum im Haar verteilen. So nutzt du auch den letzten Rest!

Wie gefällt dir festes Shampoo? Welche Kosmetik machst du selbst? Lass uns darüber reden, und uns inspirieren.

Alles Liebe,
Anna-Lena

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]