Über

Über mich

Schön, dass du hier bist. Auf diesem Abenteuer-Blog wecke ich dein Fernweh-Kribbeln und begeistere dich für einen Freiwilligendienst, wenn du möchtest. Du erfährst alles ehrlich und authentisch, auch wie es hinter den Kulissen aussieht. Ich nehme dich hautnah mit nach Ecuador, gebe dir Einblicke in eine andere Kultur und erweitere deinen Horizont.

Hey, ich bin Anna-Lena.

Aktuell bin ich 27 Jahre alt und angestellt in einer regionalen Bank.  Wohnhaft war ich bis zum Abflug in Wildeshausen – einer schönen Stadt mitten in der Wildeshauser Geest zwischen Oldenburg und Bremen. Schon lange hat das Fernweh nach mir gerufen, aber es kam immer etwas dazwischen – jedenfalls habe ich mir das erfolgreich eingeredet. Anfang 2019 habe ich endlich meinen Mut zusammengenommen und mir meinen Lebenstraum verwirklicht: ein Jahr ins Ausland!

Auf geht’s: 12 Monate Ecuador, in einem nützlichen Projekt mit > 1.000 neuen Erfahrungen. Von August 2019 bis August 2020 betreibe ich aktiven Umweltschutz durch Permakultur, regenerative Landwirtschaft und Ökotourismus in Caimito im Nordwesten Ecuadors.

Ganz besonders dankbar bin ich vor allem meiner Familie, meinen Freunden, meinem Arbeitgeber und meinen Unterstützern. Ohne euch wäre diese Umsetzung nicht möglich!

Wenn dein Herz ruft, solltest du ihm folgen.

Hier erlebst du mein Abenteuer hautnah:

Mehr über mich erfährst du in meinen Blogbeiträgen:

Persönliche Blogbeiträge

Hey, ich bin Anna-Lena.

Schön, dass du hier bist. Auf diesem Abenteuer-Blog wecke ich dein Fernweh-Kribbeln und begeistere dich für einen Freiwilligendienst, wenn du möchtest. Du erfährst alles ehrlich und authentisch, auch wie es hinter den Kulissen aussieht. Ich nehme dich hautnah mit nach Ecuador, gebe dir Einblicke in eine andere Kultur und erweitere deinen Horizont.

Hier erlebst du mein Abenteuer hautnah:

Wenn dein Herz ruft, solltest du ihm folgen.

Aktuell bin ich 27 Jahre alt und angestellt in einer regionalen Bank.  Wohnhaft war ich bis zum Abflug in Wildeshausen – einer schönen Stadt mitten in der Wildeshauser Geest zwischen Oldenburg und Bremen. Schon lange hat das Fernweh nach mir gerufen, aber es kam immer etwas dazwischen – jedenfalls habe ich mir das erfolgreich eingeredet. Anfang 2019 habe ich endlich meinen Mut zusammengenommen und mir meinen Lebenstraum verwirklicht: ein Jahr ins Ausland!

Auf geht’s: 12 Monate Ecuador, in einem nützlichen Projekt mit > 1.000 neuen Erfahrungen. Von August 2019 bis August 2020 betreibe ich aktiven Umweltschutz durch Permakultur, regenerative Landwirtschaft und Ökotourismus in Caimito im Nordwesten Ecuadors.

Ganz besonders dankbar bin ich vor allem meiner Familie, meinen Freunden, meinem Arbeitgeber und meinen Unterstützern. Ohne euch wäre diese Umsetzung nicht möglich!


Mehr über mich erfährst du in meinen Blogbeiträgen:

Nichts mehr verpassen

Ich gehe verantwortungsvoll mit deinen Daten um. Selbstverständlich kannst du dich jederzeit wieder austragen. Alles Wichtige findest du in den Datenschutzbestimmungen und Nutzungsbedingungen.

Über das Projekt

Asociación Caimito Sustentable

Das Projekt, welches ich unterstütze, wurde mir durch meine Entsendeorganisation Alegro vermittelt. Die Asociación Caimito Sustentable hat es sich zum Ziel gemacht, den ökologischen und nachhaltigen Landbau zu fördern und das wertvolle Ökosystem durch Permakultur zu schützen. Es handelt sich um einen Zusammenschluss von mehreren landwirtschaftlichen Betrieben in der Provinz Esmeraldas, die als Kollektiv organisiert sind. Bei uns in Deutschland nennen wir eine ähnliche Organisationsform Genossenschaft.

For privacy reasons Google Maps needs your permission to be loaded. For more details, please see our Datenschutz.
Akzeptieren
Blogbeiträge zum Projekt

Ich bin hier in unterschiedlichen landwirtschaftlichen Betrieben tätig und unterstuetze die Arbeit auf der biologischen Kakaoplantage (…und Schokolade selbst machen ;-) ). Weitere Aufgaben sind die Aufklärung zum Schutz des Ökosystems, nachhaltige Landwirtschaft und Förderung des nachhaltigen regionalen Tourismus. Gaaaanz viele spannende Dinge also! Besonders wichtig ist mir der Part des Umweltschutzes – Ecuador hat die höchste Biodiversität der Welt und damit eine sehr schützenswerte Flora und Fauna. Die dort gewonnenen Kenntnisse möchte ich zukünftig in Deutschland einbringen.

Ich bin in unterschiedlichen landwirtschaftlichen Betrieben tätig und unterstuetze die Arbeit auf der biologischen Kakaoplantage (…und Schokolade selbst machen ;-) ). Weitere Aufgaben sind die Aufklärung zum Schutz des Ökosystems, nachhaltige Landwirtschaft und Förderung des nachhaltigen regionalen Tourismus. Gaaaanz viele spannende Dinge also! Besonders wichtig ist mir der Part des Umweltschutzes – Ecuador hat die höchste Biodiversität der Welt und damit eine sehr schützenswerte Flora und Fauna. Die dort gewonnenen Kenntnisse möchte ich zukünftig in Deutschland einbringen.

For privacy reasons Google Maps needs your permission to be loaded. For more details, please see our Datenschutz.
Akzeptieren

Hilfst du mit?

Sei noch näher dran am Abenteuer!
Ich freue mich auf dich.

Über weltwärts

#weltwärts – der Freiwilligendienst

Ein Jahr lang die Welt entdecken, neue Kulturen und andere Perspektiven kennen lernen? Und dabei etwas Gutes tun, einen positiven Beitrag zur Gesellschaft leisten? Das geht – meine Lösung dafür heißt weltwärts. Das ist der entwicklungspolitische Freiwilligendienst des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ), der seit 2008 existiert.

Blogbeiträge #weltwärts

Knapp 180 zertifizierte Entsendeorganisationen bieten über das Programm Freiwilligendienste für junge Menschen zwischen 18 und 28 Jahren an. Die unterstützten Projekte suchen Volunteers für 6 bis 24 Monate, wobei die meisten Projekte 12 Monate dauern. Besonders gut gefällt mir die Organisation – gerade, wenn du das erste Mal ins Ausland gehen möchtest, bist du mit weltwärts gut beraten. Du erhältst 100 Euro Taschengeld pro Monat, eine Unterkunft und Verpflegung, Ansprechpartner und Versicherungen werden ebenfalls bezahlt.

Ein Jahr lang die Welt entdecken, neue Kulturen und andere Perspektiven kennen lernen? Und dabei etwas Gutes tun, einen positiven Beitrag zur Gesellschaft leisten? Das geht – meine Lösung dafür heißt weltwärts. Das ist der entwicklungspolitische Freiwilligendienst des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ), der seit 2008 existiert.

Knapp 180 zertifizierte Entsendeorganisationen bieten über das Programm Freiwilligendienste für junge Menschen zwischen 18 und 28 Jahren an. Die unterstützten Projekte suchen Volunteers für 6 bis 24 Monate, wobei die meisten Projekte 12 Monate dauern. Besonders gut gefällt mir die Organisation – gerade, wenn du das erste Mal ins Ausland gehen möchtest, bist du mit weltwärts gut beraten. Du erhältst 100 Euro Taschengeld pro Monat, eine Unterkunft und Verpflegung, Ansprechpartner und Versicherungen werden ebenfalls bezahlt.